Nächste Termine

Mo. 11.11.19 17:30 Uhr Sicherungsdienst Martinsumzug

 

Fr. 15.11.19 18:00 Uhr

Gerätedienst

 

Fr. 22.11.19 19:00 Uhr

Schulung

 

Fr. 29.11.19 18:00 Uhr

Gerätedienst

Aktuelles

Sa. 26.10.19 Einsatz

Starke Rauchentwicklung

 

Mi. 23.10.19 Einsatz

Brandmeldeanlage Rhenser Mineralbrunnen

 

Die. 08.10.19 Einsatz

Gasgeruch in Waldesch

 

Sa. 21.09.2019 Einsatz

Auslaufende Betriebsstoffe

 

Fr. 20.09.2019 Einsatz

Brand Heuballen

 

Di. 10.09.19 Einsatz

VU B9 Höhe Spay

 

Probealarm

Sa. 07.12.19 Sirene

11.50 - 12.00 Uhr

 

Di. 03.12.19 FME

19.30 - 19.50 Uhr

 

Letze Änderung

09.11.2019 (JR)

2019 aktuell

08.11.2019 Schulung

 

Thema: UVV im Feuerwehrdienst

 

in der Schulung wurde die Sicherheit im Feuerwehrdienst thematisiert. Ob Im Einsatz, bei Übungen oder im wöchentlichen Gerätedienst, Sicherheit steht an erster Stelle! In der täglichen Arbeit im aktiven Feuerwehrdienst, begegnen uns immer wieder neue Herausforderungen, aber auch Routinearbeiten. Um Unfälle zu vermeiden, unterweisen wir die Kameradinnen und Kameraden und sorgen so präventiv für ein sicheres Arbeiten im Feuerwehrdienst.

 

05.11.2019 Ausbildungsabschluss Truppführer

 

Patrick Zeis hat erfolgreich die Prüfung zum Truppführer bestanden.

 

31.10.2019 Internes Skat-Turnier

 

Die Durchführung des traditionsreichen „internen Skatturnieres“ jährte sich in diesem Jahr zum 31. Mal . Organisiert wurde die Veranstaltung von Thomas Theis mit Unterstützung von Uwe Dillmann.

 

An vier Tischen trugen die Skat-Spieler und -Spielerinnen von Feuerwehr, DRK und weiteren interessierten Spielern heiße Gefechte um Punkte und den Gesamtsieg aus.

 

Der diesjährige Gewinner war nach dem Auszählen aller Punkte, unser treuer Gastspieler Kurt Sebastian mit einer Punktzahl von 821 Punkten. Heike Schultes belegte auch wie in den letzten Jahren den "ersten" Platz der Frauen.

 

25.10.2019 Jahresabschlussübung

 

Die diesjährige Jahresabschlussübung wurde gemeinsam mit den Kameraden aus Spay, Brey und dem DRK Rhens auf dem Rhenser Mineralbrunnen mit knapp 70 Einsatzkräften durchgeführt.

 

Folgende Alarmierung ging an die Einsatzkräfte: "Starke Rauchentwicklung im Gebäudeteil der Instandhaltung im Altbau Rhenser Mineralbrunnen, 5 vermisste Personen, B3."

 

3 Fahrzeuge der Einheiten Brey und Rhens erreichten zuerst die Einsatzstelle. Die restlichen Einsatzkräfte folgten 5 Minuten später, da diese an der Schranke warten mussten, was den Beginn des Einsatzes nicht vereinfachte. Nach Erkundung wurde der Befehl zur Menschenrettung und Aufbau der Wasserversorgung gegeben. Von 2 Seiten wurde der Innenangriff in das komplett verrauchte Gebäudeteil begonnen. Die Trupps mussten bei null Sicht die Räumlichkeiten blind absuchen und fanden letztlich 6 anstelle 5 vermisster Personen, die dann an das DRK zur weiteren ärztlichen Versorgung übergeben werden.

 

Nach Eintreffen der Wehrleitung übernahm diese den Einsatz und koordinierte die 3 Einheiten der Feuerwehren. Parallel zur Menschenrettung im Gebäude erfolgte der Außenangriff, um die brennenden Gebäudeteile zu löschen. Nach dem "Feuer aus" gemeldet wurde, brachte man den Einsatzstellenlüfter in Stellung und begann mit der Entrauchung und Kontrolle der Gebäudeteile. Mit der Wärmebildkamera wurde auf Glutnester und weitere vermisste Personen kontrolliert. Nach gut einer Stunde konnte der Einsatz beendet werden.

 

Nachdem alle Geräte und Einsatzmaterialien wieder zurück gebaut wurden, übte man gemeinsam in der Kantine Manöverkritik und stellte die Herausforderungen und Probleme heraus. Abschließend waren sich alle einig, dass es zwingend erforderlich ist gemeinsam mit den Wehren und dem DRK zu üben, um die Zusammenarbeit bei Szenarien wie den vielen großen Flächenbränden in diesem Jahr abbilden zu können.

 

Abschließend dürfen wir dem Rhenser Mineralbrunnen für die Möglichkeit der Durchführung dieser Übung im Objekt danken. Ebenfalls ein großes Lob an alle Einsatzkräfte, den Darstellern der Verletzten von Jugend-Rot-Kreuz sowie Jugendfeuerwehr und den Organisatoren Guido Schultes und Jens Rausch.

 

Fotos von Luca Falk

18.10.2019 Verpflichtung

 

Wir durften heute Joshua Vasquez Barral und Till Seel für den aktiven Feuerwehrdienst im LZ Rhens verpflichten. Wir freuen uns über das Interesse und die Bereitschaft zum Dienst in unserer Wehr.

 

 

Der Löschzug Rhens sucht weiterhin Frauen und Männer, die sich für den aktiven Feuerwehrdienst begeistern. Ob ohne oder mit Feuerwehr-Ausbildung, berufstätig oder zu Hause, Handwerker oder Angestellter, Schüler oder Student, wir haben Aufgaben für jedermann und bieten interessante Herausforderungen und Kameradschaft im Dienst für die Bürgerinnen und Bürger. Wenn wir Ihre Neugier geweckt haben, sprechen Sie uns an und werden ein Teil unseres Teams!

 

11.10.2019 Übung

 

Thema: Fahrzeugkunde und Knoten

 

Die Übung hatte das Ziel, sämtliches Material unseres Hilfeleistungs-Lösch-Fahrzeug (HLF) zu sichten und allen Beteiligten den Nutzen und den Umgang mit den Gerätschaften für den Barndschutz und die technische Hilfe näherzubringen bzw. zu fehlendes Wissen zu vermitteln. Das komplette Fahrzeug wurde ausgeräumt und anschließend wieder vollständig bestückt.

 

Der zweite Teil der Übung hatte das Thema, Knoten und Stiche. Im Einsatz werden Knoten zur Sicherung von Material, aber auch Knoten zur Eigenrettung benötigt. Ziel war es, dieses Wissen bei den jungen und erfahrenen Kameradinnen und Kameraden abzurufen, aber auch aufzufrischen. 

 

03 - 06.10.2019 Abenteuerwochenende der Jugendfeuerwehr

 

Das verlängerte Wochenende vom 3. Oktober, verbrachte die Jugendfeuerwehr Spay als Abenteuer- und Survivalwochenende im Haus Happy Mary, in Faid bei Cochem. Dort gibt es keinen Strom, keine Heizung und nur Quellwasser.

 

Also hieß es nach der Ankunft am Donnerstagnachmittag: „Alle Mann in den Wald und Holz sammeln!“, ein Lagerfeuer zu machen, um grillen zu können. So ging der Nachmittag schnell vorbei und der Abend wurde gemütlich am Lagerfeuer verbracht.

 

Freitagvormittag bauten wir Lehmöfen, in denen abends selbst gemachte Pizza gebacken wurde. Nachdem alle 3 Öfen standen, musste erneut Holz gesammelt werden, da der Vorrat vom letzten Abend schneller verbraucht war, als erwartet. Bei Stockbrot und gerösteten Marshmallows ließen wir den Abend am Lagerfeuer ausklingen.

 

Am folgenden Samstag starteten die Kinder und Jugendlichen aus Rhens, Brey und Spay, eine Orientierungswanderung durch den umliegenden Wald. Allerdings ohne Google Maps oder GPS, sondern allein mit Kartenausschnitten mussten die nächsten Stationen, an denen jeweils eine kleine Belohnung in Form von Gummibärchen wartete, gefunden werden.

 

Nach dem Abendessen und einer Fackelwanderung durch die Nacht, fielen alle müde auf die Isomatten bzw. Feldbetten.

Am Sonntagmorgen wurde das Haus gereinigt und die Heimfahrt angetreten. Es waren gelungene Tage, mit viel Spaß für die Kids.

 

Wenn du zwischen 10 und 16 Jahren alt bist und Lust auf ein tolles Team und spannende Aktionen auch bei den alltäglichen Übungen hast, dann melde dich bei uns und werde Mitglied der Jugendfeuerwehr Spay.

 

14.09.2019 Übungstag Jugendzeltplatz

 

Am 14.09.2019 startete der LZ Rhens einen Übungstag auf dem Jugendzeltplatz in Rhens. Ziel dieses Übungstages war es die Kenntnisse und Fähigkeiten rund um unser technisches Material zu verbessern sowie die örtlichen Gegebenheiten des Jugendzeltplatzes kennen zu lernen.


Neben dem Ausbildungsanteil stand natürlich auch die Förderung und Festigung der Kameradschaft im Vordergrund.

 

 

Nachdem der LZ Rhens auf den Zeltplatz verlegt und die Feldbetten bezogen wurden, begann die erste theoretische Übung.

 

Theoretische Übung

Die angenommene Lage war eine Evakuierung des Jugendzeltplatzes auf Grund eines sich nähernden Unwetters. In Gruppen wurden verschiedene Lösungsansätze erarbeitet und im Anschluss gemeinsam diskutiert.

 

 

1. praktische Übung

Nach einer Stärkung zur Mittagszeit begann die nächste Übung.

 

 

Hierbei wurde angenommen, dass ein Blitzschlag im Sanitärgebäude eingeschlagen hat und dieses nun stark verqualmt war. Zudem war es noch unklar, ob sich Personen im Gebäude aufhalten.

 

Nach dem Eintreffen und der Erkundung stellte sich heraus, dass das Gebäude im hinteren Bereich ein Gastank hatte.

Nachdem das Gebäude durch einen Trupp unter PA abgesucht wurde, konnte eine Person gefunden und gerettet werden.

 

 

Zeitgleich begann ein weiterer Trupp mit der Brandbekämpfung von außen und der Kühlung des Gastanks.

 

 

Eine besondere Herausforderung stellt die Wasserversorgung dar. In der angenommenen Lage wurden daher weitere Kräfte nachalarmiert, welche beim Aufbau der Wasserversorgung unterstützen sollten.

 

 

2. praktische Übung

Am Nachmittag begann ein weiterer Übungsabschnitt. Diesmal wurde in kleinen Gruppen der Umgang mit Greifzug und der Einsatz der Hebekissen geübt. Zwar ging es hierbei auch um den korrekten und sicheren Einsatz der Geräte, jedoch konnten auch verschiedene Variationen ausprobiert werden sowie das Gerät auch im Detail uns ausgiebig erklärt werden.

 

Gemütlicher Abend

Nachdem das Material wieder auf den Fahrzeugen verstaut wurde, stand der gemütliche Teil des Tages auf dem Programm. Nach dem Grillen, konnte der Tag am Lagerfeuer gemütlich ausklingen.

 

 

Insgesamt war es ein gelungener Ausbildungstag, welcher durch die gelebte Kameradschaft abgerundet wurde.

 

Vielen Dank auch an alle Unterstützer dieses Tages, dem DRK Rhens (Material), Familie Mallmann (Verpflegung) und nicht zuletzt Karl-Josef Gries (Platzward) sowie den Organisatoren Nils Unterweger und Patrick Zeis.

 

08.09.2019 Baumsägemeisterschaft, Stadtfest Rhens

 

Bei der 8. Baumsägemeisterschaft auf dem Stadtfest in Rhens, hat die Feuerwehr mit drei Teams teilgenommen.

Nico und Till, Felix und Olli sowie Florian und Jens kämpften mit 8 Teams um den Titel der Herren.

 

Florian und Jens belegten den 1. Platz mit einer Zeit von 1 Minute und 11 Sekunden und wurden mit einem 30L Bierfass als Hauptgewinn für den nächsten Kameradschaftsabend belohnt.

 

Stadfest - Rhens 2019

Baumsägemeisterschaft der Herren

05.09.2019 90. Geburtstag Franz Theis

 

Wir gratulieren unserem Kameraden Franz Theis recht herzlich zu seinem 90. Geburtstag.

 

30.08.2019 Übung

 

Thema: Die Gruppe und Staffel im Löscheinsatz (FwDV3)

 

Die Übung wurde zum Üben der Grundtätigkeiten der Gruppe und Staffel im Löscheinsatz genutzt. Besetzung der Fahrzeug funktionsgebunden, bis hin zu den Tätigkeiten der einzelnen Trupps wurden gefestigt und im praktischen anhand von Übungen zum "Bonzenen Leistungsabzeichen" umgesetzt.

 

Neben durchgeschwitzter Einsatzkleidung, hatten wir auch viel Spaß und vor allem eine motivierte Mannschaft.

 

24.08.2019 Grillfest

 

Auch in diesem Jahr durften wir wieder bei bestem Wetter unser Grillfest ausrichten. Mit den Kameraden der Altersabteilung, Jugendfeuerwehr, den aktiven Kameradinnen und Kameraden sowie den Partnern und Familien, verbrachten wir gesellige Stunden.

 

Die Grillmeister Thomas und Robbie zauberten einen leckeren Spießbraten vom Grill, der mit Salaten und sonstigen Beilagen verköstigt werden durfte. Mit ein paar Spielchen und Einsatzgeschichten ließen wir den Abend gemütlich ausklingen.

 

Ein Dank an alle die zum Gelingen beigetragen haben!

 

22.08.2019 Besuch der Feuerwehr in der Grundschule Rhens – Kinder waren Feuer und Flamme

 

Was tun, wenn es brennt?

 

Mit dieser Frage haben sich die Erst- und Zweitklässler der Rhenser Grundschule eingehend befasst. Schnell war klar: Natürlich zügig den Raum verlassen, die Tür schließen und dann mithilfe eines Erwachsenen oder selber die 112 wählen, um die Feuerwehr zu alarmieren.

 

Diesen und noch mehr Fragen gingen die Schüler am 22.08.2019 auf den Grund. Dazu kamen von der Freiwilligen Feuerwehr Rhens Ramona Günster, Heike und Guido Schultes zu Besuch. Zur ersten Stunde wurde mit den Erstklässlern noch einmal das Verhalten bei Feuer und das Absetzen eines Notrufes besprochen. Anschließend wurde gemeinsam der Fluchtweg nach draußen abgegangen.

 

In der darauffolgenden Stunde wurde bei den Zweitklässlern zusätzlich der korrekte Umgang mit Zündmitteln zunächst besprochen und dann in der Praxis durch das sichere Anzünden und Löschen einer Kerze mit den Schülern durchgeführt. Einzelne Schüler merkten, dass der Umgang mit Streichhölzern nicht so einfach ist und deshalb auch nur mit einem Erwachsenen durchgeführt werden sollte.

 

Bei der anschließenden Durchführung des Feueralarms stellten die Feuerwehrkameraden gemeinsam mit der Schulleiterin Frau Degen fest, dass die Schüler und Lehrer gut geübt sind und alle ordnungsgemäß das Gebäude verlassen konnten.

 

18.08.2019 90 Jahre DRK Ortsverein Rhens

 

Anlässlich des 90. Bestehens des DRK Ortsverein Rhens, besuchten wir unsere Freunde, Nachbarn und Einsatzbegleiter an der Bramleystraße.

 

Der Ortsverein Rhens stellt den medizinischen Rettungsdienst im Ehrenamt und tut dies mit großem Engagement und Erfolg. Bei First Responder Einsätzen oder Verpflegungseinsätzen bei Großschadenslagen im Kreis, zeigen sie ihr Können.

 

Ein großes Lob und Dankeschön für Euren Einsatz am Nächsten, von den Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Rhens.

 

17.08.2019 Übung

 

Thema: Flächenbrand zwischen Jugendzeltplatz und Jakobsberg

 

Nach dem Eintreffen des Löschzuges stellte sich die Lage wie folgt dar. Neben dem Waldweg war ein Flächenbrand über eine Strecke von ca. 50 Meter ausgebrochen und drohte weiter in den Wald vorzudringen.

 

Über das HLF wurde der Löschangriff aufgebaut und die Brandbekämpfung eingeleitet. Mittels TSF wurde die Wasserversorgung über die 50 Meter entfernte Wasserentnahmestelle aufgebaut und unter Zuhilfenahme der Verstärkerpumpe die Wasserversorgung zum HLF sichergestellt. Anschließend unterstütze das TSF bei der Brandbekämpfung.
 

Insgesamt waren vier C-Rohre zur Brandbekämpfung im Einsatz. Hierbei war auch das unwegsame Gelände eine Herausforderung für die Trupps. Eine in der Übung angenommene Brandausbreitung wäre durch nachrückende Kräfte bekämpft worden.


Ziel dieser Übung war zum einen die Zusammenarbeit innerhalb der Mannschaft weiter zu fördern sowie den neuen Kameraden die örtlichen Gegebenheiten näher zu bringen.
 

Abschließend konnten auch noch Erkenntnisse über benötigte Schlauchlängen zur Wasserversorgung Richtung Jugendzeltplatz sowie die vorhandenen Wasserdrücke an der Entnahmestelle gewonnen werden.

 

 

26.07.2019 Übung

 

Die heutige Übung wurde zur Reinigung und Prüfung von Einsatzmaterial nach dem gestrigen Großbrand in Schauren genutzt.

 

Eine Vielzahl von Schlauchmaterial wurde gereinigt, abgedrückt und geprüft, um dann im Trockenschrank zum Trocknen gelagert zu werden. Schlauchtragekörbe wurden mit neuem Material bestückt und wieder eingelagert. Die Fahrzeuge wurden von innen und außen gereinigt. Auch die persönliche Schutzausrüstung wurde geprüft und gereinigt.

 

Nach 3 Stunden Reinigungseinsatz wurde sich zusammen gesetzt und gegrillt, und noch gemeinsam in gemütlicher Runde über die Ereignisse vom Vortag gesprochen.

 

Gerade bei Großeinsätzen zeigt sich, wie wichtig Kameradschaft und Zusammenhalt ist!

 

Ein großes Lob von der Wehrführung an die Kammeradinnen und Kameraden für den gestrigen Einsatz unter diesen extremen Bedingungen. Alle haben im Team gearbeitet, mit den eigenen und auch mit den Kameradinnen und Kameraden der anderen sich im Einsatz befindlichen Einsatzkräfte.

 

 

12.07.2019 Übung

 

Thema: Vermisstensuche Theorie und Praxis

 

Zunächst wurde das Thema in der Theorie besprochen, insbesondere, worauf bei einer Suche im Gelände besonders zu achten ist, welche Gefahren bestehen und wie sich jeder selbst schützen kann. Nachdem alle Fragen theoretisch geklärt waren, begann die eigentliche Übung.

 

Im Übungsszenario wurde davon ausgegangen, dass ein älterer Herr namens Herbert, bereits seit 36 Stunden vermisst wird. Die Polizei hat in Zusammenarbeit mit der Wehrleitung der VG Rhein-Mosel, aufgrund vorliegender Informationen, Suchfelder für jede Feuerwehr-Einheit festgelegt. Der Einheit Rhens wurde ein etwa 3 ha großes Gebiet nördlich des Sanatoriums an der L208 zugewiesen.

 

Nach kurzer Einweisung durch die Polizei vor Ort, nahmen die Kameraden an einem Weg parallel zur L208 Aufstellung wie zuvor erlernt und begannen die Suche im unwegsamen Waldgelände. Nach etwa 15 minütiger Suche, erhielten die Gruppenführer der Suchmannschaft durch die Einsatz- bzw. Übungsleitung neue Informationen zum Gesuchten. Die Suche im Gebiet wurde unterbrochen. Die Mannschaft sammelte sich für eine kurze Manöverbesprechung an den Fahrzeugen.


Zusammengefasst wurde festgestellt, dass die Suche im Gelände nicht annährend so einfach ist, wie zuvor in Aufstellung auf einer übersichtlichen Straße geübt wurde. Nach einer kurzen Getränkestärkung erhielt die Mannschaft neue Informationen. Das Suchgebiet wurde aufgrund eines eingehenden Notrufes einer Walkerin ganz in der Nähe geändert. Fahrzeuge und Mannschaft wurden entsprechend verlegt, um die Walkerin zu treffen und ihre Informationen aufzunehmen.

 

Auf einem Wendeplatz im Wald, westlich der L208, traf die Mannschaft dann auf die Anruferin Gisela, die wichtige Informationen für die weitere Suche hatte. Sie berichtete von leisen Hilferufen in etwa 300m Entfernung zum Sammelplatz. Die Suche wurde dahingehend verlagert. Um das Suchgebiet zeitsparend von zwei Seiten abdecken zu können, was im Hinblick auf das steile Gelände sinnvoll erschien, teilte sich die Mannschaft in zwei Gruppen auf. Die Besatzung des HLF begann die Suche von oben, die Besatzung des MZF plante die Suche von unten zu beginnen und setzte dafür nochmals um. Die Fahrt des MZF endete allerdings nach gut 100m vor einem umgestürzten Baum, der Wohl aufgrund des Sturmtiefs „Kaul“ am frühen Nachmittag zu Fall gekommen war.

 

Die Suchmannschaft HLF wurde nach kurzer Suche im Tal eines kleinen Bachlaufs Richtung Mühlental fündig. Der gesuchte Herbert befand sich in schwerem Gelände und war nicht ansprechbar, unterkühlt und hatte ein gebrochenes Bein. Sein Zustand schien allerdings in anbetracht der Umstände relativ stabil. Er wurde von den ersten Kräften vor Ort so gut wie möglich versorgt.

Die Besatzung MZF begann im Rahmen eines weiteren Übungsteils mit dem Freischneiden des Weges, da dieser die einzige Zuwegung zum Fundort darstellte und Material zur Bergung am Fundort benötigt wurde. Nach dem Eintreffen des nötigsten Materials, wurde Herbert bestmöglich per Crash-Rettung geborgen, um ihn schnellstmöglich an die Kräfte des DRK übergeben zu können.

 

Im Anschluss an die Übung, wurden die Szenarien besprochen und alle Maßnahmen in einer Manöverkritik nochmals kurz beleuchtet. Am Gerätehaus wurde das eingesetzte Material gereinigt und wieder einsatzbereit gemacht. Die Übung war damit beendet.

 

 

 

29.06.2019 Übungstag

 

Thema: Technische Hilfeleistung

 

Wie in den vergangenen Jahren, hatten wir wieder die Möglichkeit, auf dem Autoverwertungshof Hünermann in Neuwied Bendorf die Ausbildung zur technischen Unfallhilfe durchzuführen. An zwei Fahrzeugen wurde zum Einen der Umgang und das taktische Vorgehen mit den hydraulischen Rettungsgeräten am PKW geübt sowie das Absichern von verunfallten Fahrzeugen und die patientengerechte Rettung aus dem KFZ.

 

 

Nach einer Stärkung und ein wenig Schatten und Abkühlung, ging es im Gerätehaus weiter mit Stationsausbildung. Die LKW-Fahrer nutzten die Gelegenheit zum Fahrertraining und Vertiefung im Umgang mit den technischen Geräten des HLF. In zwei weiteren Gruppen wurde der Umgang mit dem Greifzug und Hebekissen in der Praxis geübt. Zum Abschluß des Übungstages hatten wir noch einen Einsatz, der natürlich nicht zum geplanten Programm gehörte.

 

Mit einem gemeinsamen Grillen ließen wir den Tag ausklingen.

 

Danke an alle Organisatoren und Mitwirkenden, die diesen Übungstag ermöglicht haben.

 

 

24.06.2019 Besuch der Grundschule

 

Die Feuerwehr Rhens unterstützte bei der Brandschutzerziehung der Rhenser Schule und zeigte den Kindern in der Praxis, was sie in der Schule gelernt haben. Notruf absetzen, die Aufgaben der Feuerwehr "Retten / Löschen / Bergen / Schützen", das Verhalten im Brandfall und die verschiedenen Arten von Feuerlöschern zum Löschen von festen und flüssigen Materialien konnten die Schüler spielerisch lernen.

Die Fahrzeuge, das anprobieren von Helm und Feuerwehrjacke sowie Spaß und Abkühlung mit der Kübelspritze durfte natürlich nicht fehlen! Die Kinder und wir hatten viel Spaß und freuen uns auf das nächste Jahr.

 

 

 

23.06.2019 Bereitschaft MTB-Marathon Rhens

 

Wie auch im letzten Jahr, wurde eine kleine Bereitschaftsgruppe in Staffelstärke für den MTB-Marathon bereitgehalten.

 

 

14.06.2019 Übung

 

Thema: Objektübung "Lagergelände Wilhelm" in Brey

 

Gemeinsam mit den Feuerwehren Brey, Spay und Rhens wurde eine Übung auf dem Lagergelände der Firma Wilhelm in Brey durchgeführt. Das Zusammenarbeiten der Wehren stand im Fokus. Es wurden Brandabschnitte gebildet und gemeinsam zur Menschenrettung und Brandbekämpfung vorgegangen.

 

Die Nachbesprechung der Übung erfolgte im Anschluss auf dem Campingplatz in Brey. Vielen Dank den Kameraden von Brey für die Organisation und Verpflegung im Anschluss.

 

 

 

30.05.2019 Vatertagstour

 

Wie in jedem Jahr, starteten wir mit unserer Truppe zur Vatertagstour an Christi Himmelfahrt. Über den Traumpfad "Wolfsdelle" ging es zum Campingplatz nach Brey, wo wir einige gemeinsame schöne Stunden verbrachten.

 

Ein Gruß geht an die Spayer Kameraden, die uns auf dem Campingplatz tatkräftig unterstützt haben.

 

 

 

25.05.2019 Einweihung Gerätehaus Feuerwehr Winningen

 

Heute besuchten wir die Kameraden in Winningen zur Einweihung des neuen Feuerwehrgerätehauses.

 

 

24.05.2019 Übung

 

Thema: Objektübung "KFZ-Werkstatt Knebel", Rhens

 

Gegen 18:00 Uhr wurde der Löschzug Rhens zu einem Brandeinsatz mit 2 vermissten Personen, zur KFZ-Werkstatt Knebel in den Tauberbacher Weg, in Rhens alarmiert. Nach der Erkundung, wurde der Befehl zum Innenangriff unter schwerem Atemschutz und  Außenangriff zum Schutz des Nebengebäudes gegeben.

 

Im Innenangriff wurden zwei offene Feuer vorgefunden, diese gelöscht, um dann die Personensuche durchführen zu können. Als taktisches Einsatzmittel wurde nach dem Schaffen einer Entlüftung, der Einsatzstellenbelüfter in Stellung gebracht. Die erste Person konnte zügig mittels Spineboard gerettet und an die Einsatzkräfte vor den Hallen übergeben werden.

 

Die zweite Person wurde eingeklemmt, unter einem Auto gefunden und musste mittels Hebekissen befreit werden. Trotz schneller Einleitung der Maßnahmen, konnte die Person aufgrund der hochtoxischen Atemgifte in der Werkstatt nur noch geborgen werden. Nach der Übergabe der Person an die Rettungskräfte, wurden alle Räumlichkeiten in der Wekstatt durchsucht, um eine weitere vermisste Person auszuschließen.

 

Die Übung konnte nach gut 40 Minuten Einsatzzeit beendet werden. An dieser Stelle möchten wir Michael Knebel für die Möglichkeit der Durchführung der Übung und den Getränken im Anschluss danken. Die Möglichkeit in echten Objekten zu üben, bringt zum Einen die notwendige Ortskenntnis und zum Anderen, Übungsbedingungen, die nah an der Realität sind.

 

Den Kameraden Nico und Jens vielen Dank für die Organisation und Durchführung der Übung.

 

 

 

18.05.2019 Haiderbächer Olympics

 

Der Löschzug Rhens hat mit 2 Teams (zu je 4 Kamerad*innen) zum ersten Mal an den Haiderbächer Olympics teilgenommen. Diese Olympiade ist ein origineller Wettkampf der Geschicklichkeit und Teamarbeit, bei dem die Teams stationsweise einzelne "Spiele“ - mal allein, mal im Team – bewältigen mussten.

 

Wie jedes Jahr war auch dieses Jahr die „Eierstange“ wieder mit dabei. Die Eierstange ist eine Holzkonstruktion bei der die Spieler ein rohes Ei durch ein Dreieck in 4m Höhe werfen und auf der anderen Seite wieder fangen mussten. Hier war viel Geschick und auch Glück der Schlüssel zum Erfolg. Alle anderen Spiele waren ebenfalls sehr originell (Eierlaufen, nur zu zweit und mit Hindernissen, eine Löschübung mit „erschwerter“ Wasserversorgung, Gerätewartung mit Werkzeugsuche und viele Weitere).

 

Die Kameraden der Feuerwehr Haiderbach haben eine super Veranstaltung organisiert und durchgeführt. Wir hatten eine Menge Spaß – nicht nur an den Spielen - sondern auch am Austausch mit Kameraden anderer Wehren und Vereinen aus der Gegend. Die Haiderbächer Kameraden haben uns sehr freundlich empfangen und für das leibliche Wohl wurde bestens gesorgt. Selbst eine Hüpfburg für Kinder und Live-Musik für das Abendprogramm waren organisiert.

 

Unsere beiden Teams haben jeweils einen guten 5. Platz (von 19) erreicht. Wir würden uns freuen, nächstes Jahr wieder an den Haiderbächer Olympics teilnehmen zu dürfen!

 

 

 

17.05.2019 Besuch Kindergarten Rhens

 

Die „Schul-Smileys“ des Kindergarten Rhens besuchten die Feuerwehr.

Mit Spannung wurden die Fahrzeuge besichtigt und von unseren Kameraden die neugierigen Fragen der Kids beantwortet. Spielerisch und mit viel Spaß durfte in Einsatzkleidung Feuer gelöscht werden. Zum Abschluss gab es noch eine Einsatzfahrt mit Blaulicht und Martinshorn.

 

Ein Dankeschön an die Betreuer, die sich gerne wieder neben dem Beruf die Zeit für die Kids eingeräumt haben.

 

 

 

12.05.2019 Übung

 

Thema: FwDV10 Tragbare Leitern

 

Tragbare Leitern gehören bei der Feuerwehr zum Ausrüstungs- bzw. Einsatzmaterial und der Umgang mit diesen muss geschult und geübt werden. Mit der 4 teiligen Steckleiter (Rettungshöhe 7,20m, 2.OG) und der 3-teiligen Schiebleiter (Rettungshöhe 12m, 3.OG) wurde das Aufbauen und in Stellung bringen sowie das taktische Vorgehen geübt.

 

 

Neben den tragbaren Leitern hatten wir auch die Kameraden von der Feuerwehr Kobern mit der neuen Drehleiter vor Ort, die uns diese funktional erklärten und auch den taktischen Einsatzwert dieser, mit den gegebenen Möglichkeiten in der Praxis, erklärten. Die Drehleiter in Kobern ist auch ein Einsatzmittel für die Feuerwehren am Rhein in unserer VG, die bei Alarmierung angefordert werden kann.

 

 

Ein großes Dankschön an die Kameraden aus Kobern, die sich die Zeit zur Vorstellung der Drehleiter zu unserer Übung genommen haben und den Kameraden Thomas und Robert für die Organisation und Durchführung der ganzen Übung.

 

 

07.04.2019 Ausbildungsabschluss Truppmann Teil 1

 

Ramona Günster, Leon Raeder, Florian Kutschheit, Florian Kaul und Nils Unterweger haben heute mit Erfolg die Ausbildung zum Truppmann Teil 1 abgeschlossen.

 

Wir gratulieren der Kameradin und den Kameraden zur bestandenen Prüfung und freuen uns 5 weitere ausgebildete Feuerwehrfrauen und -männer bei uns im Löschzug zu haben.

 

Ein Wort des Dankes an die Kreisausbilder unter der Leitung von Jens Nikolai, die die Ausbildung begleitet haben!

 

 

 

01.05.2019 Wanderung Jugenzeltplatz

 

Mit einer großen Gruppe wanderten wir spontan, bei bestem Wetter, zum Jugendzeltplatz und unterstützten dort den Förderverein bei seinem jährlichen Event "Frühlingsfest zum 01.Mai am Pfaffenwäldchen". Mit Familie, Kindern, Freunden und den Kameradinnen und Kameraden verbrachten wir einen tollen Tag.

 

Ein Lob gilt dem Förderverein Jugendzeltplatz und seinen Helfern, der wieder wie in den vergangenen Jahren bestens organisiert war und mit dem Zuspruch der Bevölkerung auch die nötige Anerkennung für die geleistete Arbeit verbuchen konnte.

 

 

 

26.04.2019 Übung

 

Thema: FwDV3 Gruppe und Staffel

 

Auf dem Gelände der Grundschule am Königstuhl in Rhens wurde der Einsatz mit Gruppe und Staffel entsprechend der Feuerwehrdienstvorschrift (FwDV 3, "Die Gruppe / Staffel im Löscheinsatz") geübt.

 

Die Gruppe agierte zur Brandbekämpfung vom HLF unter Einsatz der 4-teiligen Steckleiter über den Balkon ins 1.OG, die Staffel übte die "virtuelle" Wasserentnahme offenes Gewässer vom TSF aus.

 

Gerade zu Beginn der Übungen ist es wichtig die Abläufe und Tätigkeiten zu üben und auch unsere neuen Kameradinnen und Kameraden die kurz vor dem Ende ihrer Ausbildung stehen, mit einzubinden. Ein Lob an die mortivierte Truppe!

 

Ein Wort des Dankes möchten wir an die VG Rhein-Mosel richten, die uns die Freigabe zur Übung am und angrenzend an das Objekt gestattet hat, denn auch das Kennelernen von Objekten und den örtlichen Gegebenheiten gehört zu den Aufgaben der Führungs- und Einsatzkräfte!

 

 

 

14.04.2019 Rhens Putzmunter

 

Wie jedes Jahr haben wir an der Aktion Rhens Putzmunter teilgenommen. Die Kameraden Leon Theis und Florian Kutschheit sicherten die Teilnehmer beim Sammeln an der B9 mit Feuerwehrfahrzeugen ab.

 

 

05.04.2019 Übung

 

Thema: Fahrzeugkunde

 

Zur ersten Übung im Jahr, wurde das Thema Fahrzeugkunde von den Kameraden Steffen, Ingo und Patrick an die Kameraden in der Praxis aufgefrischt.

 

Taktischer Einsatzwert mit Gruppenbeladung von HLF10 und TSF sowie zusätzlichen techischen Geräten wurden erklärt und im praktischen geübt. Speziel der Pumpenstand im HLF mit der Bedienung von Wasserabgabe und Schaumzumischung muss in regelmäßigen Abständen in der Bedienung unterwiesen werden, um im Einsatzfall schnelle Hilfe gewährleisten zu können!

 

Zusätzlich wurden die Technischen Einsatzhilfen wie Rettungsplattform, Greifzug und Trennjäger im Umgang in der Praxis geschult.

 

 

30.03.2019 Feuerwehr-Führerschein

 

Mit Änderung und Vereinheitlichung der festgelegten Klassen der EU-Führerscheine 1999 standen und stehen die Feuerwehren vor dem Problem, dass mit dem Erlangen des heutigen Führerscheins der Klasse B, Fahrzeuge nur noch bis zu einem zulässigen Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen bewegt werden dürfen.

 

Die Bewegung von Fahrzeugen in der Feuerwehr ist somit nur noch eingeschränkt bis gar nicht mehr möglich. Mit dem Erwerb des Feuerwehr-Führerscheins ist auch das Fahren von Fahrzeugen bis 4,75 Tonnen und in der erweiterten Ausbildung bis 7,49 Tonnen zulässig.

 

Unsere Aktiven Mitglieder Monique Nemeth und Boris Lamberz haben diesen mit Erfolg bestanden und sind damit berechtigt, in Erfüllung ihrer Aufgaben innerhalb der Feuerwehr, die der Gewichtsklasse entsprechenden Fahrzeuge zu führen.

 

 

22.03.2019 Gruppenführerausbildung

 

Unser Kamerad Steffen Ribbecke hat heute erfolgreich die zweiwöchige Ausbildung zum Gruppenführer an der Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule Rheinland-Pfalz (LFKS) in Koblenz abgeschlossen.

 

 

22.03.2019 Schulung

 

Thema: Digitalfunk in der Praxis

 

In der heutigen Schulung wurde das neue Funk- und Führungskonzept in Verbindung mit den neuen Funkrufnamen und dem Status Transport über den Digitalfung geschult und anhand praktischer Szenarien geübt. Die Kommunikation mit der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ), der Integrierten Leitstelle in Koblenz (ILS) und den Fahrzeugen untereinander wurden in die praktischen Übungsszenarien eingebunden.

 

 

14.03.2019 Abschluss Sprechfunk-Lehrgang

 

Unsere Kameraden Felix Rinker und Nico Dillmann haben heute mit Erfolg den Lehrgang "Sprechfunker" auf Kreisausbilderebene bestanden.

 

 

08.03.2019 Schulung

 

Thema: Atemschutzunterweisung, Einsatzgrundsätze und Innenangriff

 

Mit der jährlichen Unterweisung für die Atemschutzgeräteträger, wurden Einsatzgrundsätze und das taktische Vorgehen im Innenangriff geschult. Themen wie die persönliche Schutzausrüstung, Vorraussetzungen, Fortbewegungsarten, Such- und Löschtechniken sowie Notfallmamangement wurden vermittelt und in offener Fragerunde bearbeitet.

 

Zusätzlich zur Unterweisung der Atemschutzgeräteträger, wurden auch einsatztaktische Themen wie Einsatzstellenbelüftung und der Einsatz der Wärmebildkamera geschult.

 

 

28.02.2019 Thekendienst Möhnenumzug

 

Wie im letzten Jahr, unterstützten wir wieder die Möhnen nach dem großen Möhnenumzug beim Thekendienst im Kaisersaal.

 

Wir wünschen den Möhnen und Roswitha I. noch eine tolle närrische Saison.

 

 

15.02.2019 Schulung

 

Thema: Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen im Zivil- und Katastrophenschutz

             Umstellung Digitalfunk der Integrierten Leitstelle Koblenz (ILS)

 

Es wurde ein Überblick der Hilfsorganisationen des Landes gegeben sowie Hintergründe zu deren Führungsrichtlinien, Organisationsstrukturen, Fahrzeuge, Dienstgrade und Kennzeichnungen an der Einsatzstelle.

In der Zusammenarbeit bei Alarmierungen zum Brandschutz und der technischen Hilfe, bis hin zu Großschadenslagen und Katastropheneinsätzen arbeiten wir eng mit Hilfsorganisationen des Landes und des Bundes zusammen.

 

Die Umstellung auf Digitalfunk und zukünftige Nutzung der Status-Kommunikation mit der ILS  wurde inklusive der 2 Rückfallebenen geschult. Mit der Umstellung zum 01.03.2019 wird nicht nur die Technik umgestellt, sondern auch die Benennung der Fahrzeuge vereinheitlicht. Zur Vorbereitung und Unterweisung wurde der Schulungsabend genutzt.

 

 

01.02.2019 Schulung

 

Thema: Feuerwehr-Einsatz-Zentrale (FEZ) und Einsatz-Leit-Wagen (ELW)

 

Bei den Kameraden in Spay bekamen wir einen Einblick in die FEZ der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel. Nach dem Umbau stehen dort zwei vollwertige Einsatzbearbeitungsplätze zur Verfügung, die parallel genutzt und an die Leitstelle in Koblenz angebunden sind.

 

An einem dritten Arbeitsplatz stehen Datenbanken mit Alarm- und Einsatzplänen für Hochwasser, Gesundheit und Bahn zur Verfügung. Alle wichtigen Ansprechstellen zu allen erdenklichen Schadensfällen stehen zur Verfügung und bieten dem Sachbearbeiter ein großes Portfolio an Information zur Einsatzabarbeitung. 

 

Neben der FEZ, kann der ELW als Einsatzmittel vor Ort, zur Unterstützung der eingesetzten Kräfte genutzt werden. Zwei Arbeitsplätze ausgestattet mit Funk und PC zählen zur Ausstattung sowie diverse Einsatzmittel wie Absturzsicherung, Wärmebildkamera zur Nutzung im Innenangriff und weitere Handfunkgeräte zur Abschnittsleitung bei größeren Schadenslagen.

 

Ein Dank den Kameraden der FEZ für die Zeit an diesem Abend, aber auch für die in Summe knapp 130 Einsätze, die im letzten Jahr für die gesamte VG Rhein-Mosel bearbeitet wurden!

 

 

26.01.2019 Jahresabschluss 2018

 

Am Samstag, 26.01.2019 um 17:02 Uhr begrüßte Wehrführer Jens Rausch 23 Aktive, 4 Kameraden der Altersabteilung und den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel Bruno Seibeld. Wehrleiter Michael Gohmann war aus persönlichen Gründen (Trauerfall) verhindert. Von Seiten der Stadt Rhens war Bürgermeister Raimund Bogler der Einladung gefolgt. Als Vertreter der Jugendfeuerwehr konnte der Jugendfeuerwehrwart Werner Bartmann begrüßt werden. Darüber hinaus konnte mit Christof Lang, Marc Schneider und Jan Bansbach die Wehrführung des LZ Spay und mit Ralf Menges und Markus Noll die Wehrführung der Löschgruppe Brey begrüßt werden.

 

Im Anschluss hieran erhob sich die Versammlung zum Totengedenken an die verstorbenen Kameraden. Im Jahr 2018 ist der langjährige Feuerwehrkamerad Paul Breidbach im Alter von 91 Jahren verstorben, der bereits 1945 in die Feuerwehr Rhens eingetreten war.

 

Anschließend dankte Wehrführer Jens Rausch, stellvertretend für die Wehrführung, allen Aktiven sowie den Kameraden der Altersabteilung für die geleisteten Stunden in der Feuerwehr Rhens. Diese Stunden wurden für Einsätze, für die Aus- und Weiterbildung, für die Pflege unsere Gerätschaften und nicht zuletzt zur Pflege der Kameradschaft aufgebracht. Ebenso dankte er dem Wehrleiter und der Verbandsgemeindeverwaltung Rhein-Mosel für die konstruktive und vertrauensvolle Zusammenarbeit.

 

Es folgte ein detaillierter Statusbericht. Beginnend mit den Fahrzeugen des LZ Rhens. Mit dem Hilfeleistungs-Löschfahrzeug (HLF) aus Baujahr 2015, das Tragkraftspritzenfahrzeug (TSF) aus 2013 und das Mehrzweckfahrzeug (MZF) aus 2005, verfügt die Feuerwehr über einen relativ jungen Fuhrpark. In 2018 wurde durch den Technischen Überwachungs-Verein (TÜV) die Anhängeleiter AL 18 nach 39 Dienstjahren außer Dienst gestellt.

In puncto Öffentlichkeitsarbeit waren wir in 2018 recht gut aufgestellt. So konnten wir unter anderem über das lokale Fernsehmagazin „Wir in Rhens“ in einem über halbstündigen Bericht über das Aufgabenspektrum des LZ Rhens berichten lassen und die gute Zusammenarbeit bei Übungen und Einsätzen mit dem DRK, OV Rhens der breiten Öffentlichkeit vorstellen.

Und genau diese Öffentlichkeitsarbeit hatte mit dazu beigetragen, dass sich die Personalstärke der aktiven Feuerwehrmänner und –frauen sehr positiv entwickelt hat. So konnten in 2018 3 Männer und 1 Frau und bereits in 2019 3 Männer zum Dienst in der Feuerwehr Rhens verpflichtet werden. Die Mannschaftsstärke beträgt aktuell 25 Feuerwehrmänner und 4 Feuerwehrfrauen.

Zu erwähnen sei, dass in 2018 fast 2.000 Arbeitsstunden (ohne Lehrgangsbesuche) zum Wohle und zur Sicherheit der Rhenser Bürgerinnen und Bürger aufgewendet wurden!

Diese Stunden wurden anschließend von Wehrführer Jens Rausch genauer beleuchtet. Es wurden 99 Aktivitäten wie Übungen, Einsätze, Gerätedienste usw. mit der vorgenannten Stundenzahl durchgeführt. In 2018 wurde die Feuerwehr Rhens zu 29 Einsätzen alarmiert. An diversen Ausbildungslehrgängen auf Kreisebene haben 8 Aktive teilgenommen.

 

Wehrführer Jens Rausch gab abschließend einen Überblick über die Beschaffungen in 2018. Hier sei besonders zu erwähnen, dass zwei weitere Flachwasser-Pumpen mit Zubehör, aus der Spendenaktion „Unterstützer der Feuerwehr“ beschafft werden konnten. Durch die VG Rhein-Mosel wurden 2 Feuerwehrführerscheine und 1 LKW-Führerschein finanziert, damit den gesetzlichen Anforderungen entsprochen werden kann.

 

Jens Rausch dankte nochmals für die geleistete Arbeit und übergab das Wort an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel Bruno Seibeld.

 

Bruno Seibeld bedankte sich für die Einladung und brachte seine Freude über die positive Entwicklung im LZ Rhens zum Ausdruck. Es zeige, welche hohe Bereitschaft bestehe, sich für andere Menschen einzusetzen. Auch die Kombination mit dem DRK OV Rhens zeige, welche starke Truppe in Rhens vorhanden sei. Zwischen der Verwaltung und den Feuerwehren bestehe eine gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit. Er sprach seinen herzlichen Dank an all diejenigen aus, die hierzu mit beigetragen haben. Allen Anwesenden wünschte er noch ein gutes neues Jahr verbunden mit der Hoffnung, dass alle Einsatzkräfte immer gesund ins Gerätehaus zurückkehren mögen.

 

Im Anschluss an die Grußworte konnte Bürgermeister Seibeld mit Leon Raeder, Florian Kaul und Jonas Staudt drei junge Männer zum Dienst in der Feuerwehr offiziell verpflichten.

 

 

Es folgten einige Beförderungen, nach erfolgreich absolvierten Lehrgängen im letzten Jahr: Zum Feuerwehrmann wurden Nico Dillmann, Leon Theis und Patrick Zeis befördert. Zum Oberfeuerwehrmann Tobias Bach, Steffen Ribbecke und Guido Schultes.

 

 

Mit Florian Günster wurde ein weiterer Gruppenführer ernannt.

Robert Theis hatte bereits im Sommer 2018 aus den Händen des Ministers des Innern, für Sport und Infrastruktur des Landes Rheinland-Pfalz Roger Lewentz das Ehrenzeiten für 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst erhalten. Im Rahmen des Jahresabschlusses gratulierten die Kameradinnen und Kameraden Robert hierzu und übergaben ihm ein Präsent.

 

Werner Bartmann berichtete in seiner Präsentation über die vielfältigen Aktivitäten der Jugendfeuerwehr Spay im abgelaufenen Jahr. Aktuell sind 20 Jungen und Mädchen in der JF aktiv, 4 davon aus Rhens. Er konnte positiv darüber berichten, dass seit 2011 26 Aufnahmen in die Feuerwehren Brey, Rhens und Spay aus der Jugendfeuerwehr erfolgt seien und die Jugendfeuerwehr Spay somit eine Säule unseres Nachwuchses sei. Werner Bartmann teilte der Versammlung mit, dass er nach 10 Jahren an der Spitze der JF zurücktreten werde und mit Fabian Greiff ein neuer Jugendwart die Geschicke der Jugendfeuerwehr leiten werde.

 

Auch Stadtbürgermeister Reimund Bogler dankte für die Einladung zum Jahresabschluss 2018 und für die gute Zusammenarbeit zwischen Stadt und Feuerwehr. Er freue sich darauf, dass diese auch weiterhin von Bestand sein werde.

 

In seinem Ausblick auf 2019 erläuterte Wehrführer Jens Rausch kurz das neue Funk- und Führungskonzept, die zusätzliche Alarmierung über die Smartphone-App Alamos, die bevorstehenden Lehrgänge an der Landes Feuerwehr- und Katastrophenschutzschule sowie auf Kreisebene und nicht zuletzt auf den weiteren Ausbau der Mannschaftstärke.

 

Christof Lang nutzte den Jahresabschluss der Feuerwehr Rhens dazu, die „neue“ Wehrführung des LZ Spay vorzustellen. Mit Marc Schneider und Jan Bansbach bildet er nun seit einigen Wochen die Führung und er freue sich auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit mit den Feuerwehren aus Brey und Rhens.

 

Abschließend sprach Wehrführer Jens Rausch nochmals die notwendige Beschaffung neuer Einsatzkleidung und die Mängel am Gerätehaus an. Bürgermeister Seibeld nahm dies zur Kenntnis und verwies auf die entsprechenden Ansätze im Haushalt der Verbandsgemeinde Rhein-Mosel.

 

Um 18:16 Uhr konnte Jens Rausch die Sitzung schließen.

 

 

18.01.2019 Schulung

 

Thema: Gefahren an der Einsatzstelle

 

Zum Einstieg in die Schulungen im neuen Jahr, wurde das Thema "Gefahren an der Einsatzstelle" behandelt. Ob im Einsatz, im täglichen Feuerwehrdienst oder auch bei Sicherungsdiensten jeglicher Art, treffen wir auf Bedingungen, die Gefahren für unser eingeseztes Personal mit sich bringen. Zu diesen Themen gilt es zu sensibilsieren bzw. zu wissen, wie man diese verhindert oder entgegen wirken kann.

 

 

13.01.2019 Bürgerempfang der Stadt Rhens

 

Jens Rausch, Uwe Dillmann und Nico Dillmann folgten im Namen der Feuerwehr Rhens der Einladung des Stadtbürgermeisters Bogler auf den öffentlichen Bürgerempfang der Stadt Rhens im Kaisersaal.

 

 

12.01.2019 Winterwanderung

 

In diesem Jahr führten wir unsere Winterwanderungen trotz widrigem Wetter durch. Nach einer kleinen Runde durch die Gemarkung, kehrten wir zum Zwischenstop bei Wolfgang Mathy im Mühlental ein. Bei einem kleinen Snack und warmen Getränken konnte sich in lustiger Runde aufgewärmt und gestärkt werden. Wolfgang, vielen Dank!

 

Im Anschluss machten wir uns wieder auf nach Rhens und kehrten im Lokal "Dustin" ein, wo wir gemeinsam mit der Altersabteilung den Abend ausklingen ließen.

 

Es war ein gelungener Tag und eine gute Einstimmung ins neue Jahr!

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kameradschaft der Freiwilligen Feuerwehr Rhens e.V.